© Freie Wahlgemeinschaft Gerbrunn - Fotos: Wolfram Hofmann - Design: Sascha Wehmeier Stellungnahme der Freien Wahlgemeinschaft Gerbrunn (FWG) zum Schließen des REWE- Marktes am Kirschberg in Gerbrunn. Kein anderes Geschehen hat nach der Kommunalwahl im März 2020 die Gemüter der Gerbrunner mehr bewegt als die Schließung des REWE-Marktes am Kirschberg in Gerbrunn. Der Markt war eine beliebte Einkaufsstätte für alle Gerbrunner, die das Angebot des Vollsortimenters vor anderen Discountern bevorzugten. Insbesondere die Bewohner der Neubaugebiete Kirschberg I, II und III schätzten die Nähe des Marktes, der fußläufig oder mit dem Fahrrad zu erreichen war. Für die Bewohner des Seniorenwohnheims am Casteller Platz  war das Einkaufen im REWE-Markt auch ein wichtiges soziales Erleben : Man kannte sich aus in dem Markt, wusste die Freundlichkeit des langjährig beschäftigten Verkaufspersonals zu schätzen und traf immer Bekannte, mit denen es etwas zu erzählen gab. Das alles ist nun vorbei. REWE  macht Schluss, obwohl der Laden und der angeschlossene Getränkemarkt zweifellos über Jahre außerordentlich gewinnbringend war. Aber: Der neue REWE-Markt im Hubland-Nord läuft nur schleppend, er braucht neue Kunden, und die sollen aus Gerbrunn kommen. Der Weg dorthin ist allerdings ziemlich umständlich, für Fußgänger und Radfahrer ohnehin viel zu weit. Für uns Kommunalpolitiker ist es eine bittere Erkenntnis: Die Gemeinde Gerbrunn konnte das Schließen der REWE-Filiale nicht verhindern. Gemeinden und Städte sind den strategischen Überlegungen der Konzerne wie REWE  nahezu hilflos ausgeliefert. Gewachsene Einkaufsgewohnheiten, Kundentreue, Einkaufen auch als ein wichtiges soziales Geschehen, langjährige Vertrautheit mit dem  freundlichen Verkaufspersonal, ein gutes Geschäft, das einem Ort auch eine gewisse Identität verleiht – solche Dinge scheinen die Manager in den Konzernzentralen nicht zu interessieren. Es geht offensichtlich nur um die Gewinnmaximierung im Gesamtkonzern. REWE trägt mit seinem Abschied aus Gerbrunn dazu bei, dass sein Ansehen und seine Wertschätzung kaputt gehen. Da helfen auch keine teure Werbekampagnen , um das Vertrauen der Menschen zu erhalten. Wir Freien Wähler von Gerbrunn bedauern diese Entwicklung außerordentlich. Unsere Wertschätzung der freien Marktwirtschaft, die sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst ist, hat einen starken Dämpfer bekommen. Es ist zu hoffen, dass der Besitzer der Markt-Immobilie, eine Gerbrunner Unternehmer- Familie, einen neuen Marktbetreiber finden wird. Unsere volle Anerkennung gilt der Bäckerei Schiffer und der Metzgerei Dees, die ihre Verkaufsstellen im jetzt ehemaligen REWE-Markt fortführen wollen. „Wir bleiben Gerbrunn treu“, so kündigen sie an. Ein Versprechen, das wohl von REWE nicht zu erwarten war. 31.7.2020